FAQ Teil 1

 

 

Wenn ich meine Vorgespräche mit zukünftigen Brautpaaren führe, stellen sie immer wieder ähnliche Fragen. Einige Antworten möchte ich euch nicht vorenthalten.

Warum sollten wir einen professionellen Hochzeitsfotografen buchen, unser Freund hat auch eine große Kamera?

Das leidige Thema und oftmals auch die erste Frage. Vielleicht kann ich diese Frage ein wenig beantworten, indem ich eine Gegenfrage stelle: Würdet ihr eure Hochzeitstorte von mir backen lassen, weil ich einen teuren Backofen habe? In der heutigen Zeit kann sich inzwischen Jeder eine Kamera kaufen und ich gebe zu, die Bilder von vielen Menschen sehen wirklich toll aus. Was macht dann den Berufsfotografen zu etwas Besonderen? Talent alleine reicht nicht. Es ist sinnvoll, einen kreativen Beruf nicht völlig talentfrei auszuüben, trotzdem hilft mir mein Talent nicht, wenn es darum geht, zu wissen, wann die Standesbeamtin die Ringe anstecken lässt, wann ich in einer Kirche fotografieren darf und wann nicht, zu wissen, wie man sich unauffällig verhält und wie man das Paar dazu bringt, möglichst entspannt zu sein, obwohl die Kamera die ganze Zeit auf sie gerichtet ist. Talent macht dann diese Erfahrung zu einem einzigartigen Bild und die Erfahrung gibt euch die Sicherheit, dass ihr unvergessliche Bilder bekommt.

Was sollte uns ein Hochzeitsfotograf bieten?

Die Frage solltet ihr euch erst selber stellen. Überlegt euch, worauf ihr Wert legt und welchen Stil ihr bevorzugt. Der Markt ist überschwemmt von Fotografen und es ist manchmal schwer, den Unterschied zu erkennen, wenn man sich nicht auskennt. Schaut euch die Referenzaufnahmen des Fotografen an. Entspricht der Stil und die Bearbeitung euren Vorstellungen, dann trefft euch am Besten mit einigen Fotografen zu einem Vorgespräch. Lasst euch Empfehlungen von euren Freunden geben! Ihr müsst an diesem Tag sehr viel Zeit mit eurem Fotografen verbringen, manchmal vom Anziehen bis zur Hochzeitstorte-anschneiden oder noch länger. Ich bin immer Fotografin, gleichzeitig aber auch die „gute-Seele“. Ich flüstere der Braut zu, dass das Brautkleid verrutscht ist, nehme den Blumenstrauß ab, wenn alle Gratulanten auf sie einstürmen, versuche die Haare wieder festzustecken und schwinge zwischendurch auch nochmal den Puderpinsel. Ihr solltet euch wohlfühlen!

Außerdem sollte euch ein guter Hochzeitsfotograf Zuverlässigkeit und Transparenz bieten. Keine versteckten Kosten, sondern alles aufgeschlüsselt. Vergisst der Fotograf euer Vorgespräch, so würde ich mir schon etwas Gedanken machen. Außerdem solltet ihr auf jeden Fall einen Vertrag abschließen, zur Sicherheit von euch und dem Fotografen. Ich hatte schon oft Last-Minute-Anfragen, von Paaren, bei denen dann wirklich besagter Freund-mit-großer-Kamera abgesprungen ist, weil er doch keine Zeit hat oder die Kamera kaputt war. Das weiß ein Berufsfotograf zu verhindern. Im Vertrag stehen dazu genügend Klauseln, außerdem hat er/sie meist mehrere Kameras.

Wann sollten wir unseren Wunschfotografen anfragen?

Diese Frage bekomme ich selbst im Freundeskreis oft gestellt. Wenn ich meinen Freunden erzähle, dass ich im Herbst 2015 quasi schon fast ausgebucht bin für die Hochzeitssaison 2016, runzeln viele die Stirn. Schließlich ist es noch über 1 Jahr bis zu einigen Terminen. Bis vor einigen Jahren hätte ich das auch nicht gedacht. Aber es gibt jedes Jahr immer sehr beliebte Termine, die schnell weg sind. Je größer der Bekanntheitsgrad des Fotografen, umso schneller sind die Sommersamstage weg. Wenn ihr einen bestimmten Tag im Kopf habt und euch sicher seid, dass ihr nur diesen Fotografen buchen wollt, dann fragt wirklich schnell an und lasst euch den Termin reservieren.

So, das war mein erster Frage/Antwort Beitrag, habt ihr noch weitere Fragen? Stellt sie mir gerne, ich sammel wieder einige und dann kommt der nächste Beitrag.

Facebook
Facebookinstagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.