Sehnsucht nach Sonne.

 

Der Winter ist fast vorbei, die Natur wartet auf den Frühling, alles ist irgendwie bereit für die ersten Blüten, das neue Grün und das neue „Erwachen“.  Aber auch nur „irgendwie“.

Ich liebe den Winter, wenn er „richtig“ ist, ein richtiger Winter, nicht so einer, wie dieses Jahr. Ein Winter mit Schnee, ein Winter, der es nicht über die 5° Celsius Marke schafft. Ich liebe den perfekten Wintertag, mit einem nebelverhangenen Morgen und einem klaren, knackig-kalten Tag. Perfektes Winterurlaubswetter. Der Übergang zum Frühling ist nach einem richtigen Winter auch irgendwie einfacher. Der Übergang ist dann spürbar. Derzeit ist der Übergang schwammig, nicht wirklich zu erkennen und kaum zu sehen. Ein paar Blüten habe ich schon entdeckt, die ersten Boten des Frühlings sah ich aber auch schon im Januar, als der Winter eher der Frühling sein wollte.

In diesen Tagen erfasst mich die Sehnsucht nach Sonne. Ja, nach so vielen Matsch-und Ekelwettertagen muss jetzt endlich der wunderschöne Frühling kommen. Aber was bleibt uns bis dahin? Bis der Frühling wirklich da ist, bis ich meine Modelle wieder in wunderschönen Kleidern und blühenden Bäumen fotografieren kann? Die Erinnerung, die Erinnerung an schönere Tage.

Ich habe diese Serie mit der tollen Daniela bis jetzt etwas vernachlässigt. Aber manchmal braucht man einfach einen freien, nasskalten Nachmittag, um die Bilder wieder hervorzuholen. Und was habe ich nun davon? Ich möchte ans Meer, ganz schnell. Sofort! Und Sonne, Wärme und Farbe in der Natur.

Ich hoffe, ihr könnt mit den Bildern ebenfalls etwas die Sehnsucht nach Sonne stillen und wir freuen uns gemeinsam auf die ersten richtigen Frühlingstage, denn der Frühling wird kommen. Ganz sicher, ganz bald und in voller Blütenpracht!!!

 

Facebook
Facebookinstagram